Fällanden Richtung Greifensee und Oberland
Alternativer Text

Warum entsteht Grundgewinn?

Wie hoch fällt die Grundstückgewinnsteuer aus?

Entsteht beim Verkauf einer privaten Liegenschaft ein Kapitalgewinn, so unterliegt dieser der kantonalen Grundstückgewinnsteuer. Werden beim Verkauf einige Punkte beachtet, können Steuern eingespart werden; insbesondere, wenn der Kauf eines neuen Objektes - eine sogenannte Ersatzbeschaffung - geplant ist.

Berechnung der Grundstückgewinnsteuer

Der zu versteuernde Kapitalgewinn berechnet sich aus der Differenz der ursprünglichen Anlagekosten zum erzielten Verkaufserlös. Wertvermehrende Investitionen können zu den Anlagekosten addiert werden. Ist der Verkaufserlös grösser als die Anlagekosten, unterliegt die Differenz der Grundstückgewinnsteuer. Die Grundstückgewinnsteuer ist besitzdauerabhängig. Je länger man das Wohneigentum besessen hat, desto tiefer fällt die Grundstückgewinnsteuer aus. Einige Kantone rechnen mit vollen Jahren, andere zählen in Monaten. Es lohnt sich also, den Zeitpunkt des Verkaufs so weit als möglich darauf abzustimmen. Die Grundstückstückgewinnsteuer ist kantonal geregelt und es gelten unterschiedliche Steuersätze. Informieren Sie sich bei Ihrer Steuerbehörde über die aktuell gültigen Sätze.

Aufschub bei Ersatzbeschaffung

Investieren Sie den Verkaufserlös der bestehenden selbst bewohnten Liegenschaft in ein neues Objekt, können Sie den Aufschub der Grundstückgewinnsteuer beantragen. Die Steuerbehörde veranlagt in diesem Fall zwar die Grundstückgewinnsteuer, schiebt sie aber vorläufig auf. Die Ersatzbeschaffung muss nicht lückenlos im Anschluss an den Verkauf erfolgen. Es gelten allerdings kantonal unterschiedliche Fristen, innerhalb welcher Zeitspanne der Kauf des neuen Eigenheims erfolgen muss, um den Aufschub gewährt zu erhalten. Diese Fristen liegen zwischen 1 und 5 Jahren.

Das nachfolgende Beispiel soll helfen einen kleinen Überblick zu gewinnen:

Anlagekosten

Erwerbspreis 1989 Fr. 890 000.--
Wertvermehrende Aufwendungen (Belege 3-5) total Fr. 5 000.--
Mäklerprovision Huusverchauf Zürcher Oberland Fr. 17 800.--
Handänderungsabgaben beim Ankauf Fr. 1 500.--
Handänderungsabgaben beim Verkauf Fr. 1 700.--
Gesamte Anlagekosten Fr. 916 000.--
Erlös gemäss Kaufvertrag Fr. 990 000.--
Steuerpflichtiger Grundgewinn Fr. 74 000.--
Nach Skala, Grundstückgewinnsteuer Fr. 20 400.--
Besitzesdauer 20 volle Jahre = 50% Ermässigung Fr. 10 200.--
Reine Grundstückgewinnsteuer Fr. 10 200.--

Für die Grundstückgewinnsteuer haftet das Grundstück. Dies bedeutet, dass bei Fehlen eines zahlungsfähigen Verkäufers letztendlich der Käufer die Steuer bezahlen muss. Die Grundstückgewinnsteuer wird mehrheitlich sichergestellt, insbesondere auch, weil es sich dabei um sehr hohe Beträge handeln kann. Bei unseren Verkaufstransaktionen wird die Steuer zugunsten des Käufers immer über den zu entrichtenden Verkaufspreis sicher gestellt. Das heisst, der voraussichtliche Steuergewinn wird ermittelt und beim Zahlungsvorgang direkt dem Steueramt überwiesen.

Unser Kontakt

Zentrum Frohwies

Turmstrasse 7

CH-8330  Pfäffikon ZH

Tel:  +41 (0)43 288 61 61

E -Mail: info@huusverchauf.ch


Öffnungszeiten

Montag - Freitag:

08 : 00 h - 12 : 00 h

13 : 30 h - 17 : 30 h


Verkaufshilfe

  • Hilfe von A bis Z: brauche ich das?
  • Wieviel ist mein Haus oder meine Wohnung wert?
  • Wie hoch fällt die Grundstücksteuer aus?

Ich möchte verkaufen...

  • Erste Schritte für einen erfolgreichen Immobilienverkauf
  • Warum kann "huusverchauf" das besser?
  • Unsere "unter der Hand" Objekte